So sieht sie aus, die offizielle Anstecknadel für den Pferdeführerschein Umgang.

Ziemlich schick!

 

Der "Pferdeführerschein Umgang"

 

Nicht nur für Reiter/innen, sondern auch für alle anderen Personen, die mit Pferden und / oder Ponies zu tun haben (z. B. Eltern unserer Reitschulkinder), ist der "Pferdeführerschein Umgang" eine große Hilfe. Hier gibt es Informationen, die streckenweise sogar etwas über die Info´s aus den Reitstunden hinaus gehen, so werden z.B. die Verhaltensweisen und Bedürfnisse der Pferde genau erklärt und die Teilnehmer/innen lernen, diese zu verstehen. Weiterhin deckt dieser Pferdeführerschein auch wichtige Grundlagen zu den Themen Haltung, Fütterung und Gesundheit ab

Der Kurs ist eine Mischung aus Theorie und Praxis. Theorie merkt man sich am Besten, wenn man sie praktisch umsetzt. Wir legen deshalb großen Wert auf die praktischen Übungen am und mit dem Pferd / Pony, z.B. dem Satteln und Zäumen. Aber auch um richtiges und sicheres Führen von Pferd und Pony auf dem Gelände des Reitstalls - und später auch auf öffentlichen Wegen. 

Es geht also um Grundlagen, die jede/r Reiter, Pferdebesitzer/in und Pferdefreund/in beherrschen sollte. 

Der "Pferdeführerschein Umgang" ist übrigens ab dem 01.01.2020 an die Stelle des Basispass Pferdekunde getreten. Wer also das Reitabzeichen 5 oder höher erwerben möchte, benötigt als Zulassungsvoraussetzung entweder die Reitabzeichen 7 und 6 oder den "Pferdeführerschein Umgang".

 

Der "Pferdeführerschein Umgang" -  hier die Kursbeschreibung mit etwas mehr Details

Der "Pferdeführerschein Umgang" ist ein Lehrgang mit abschließender Prüfung. Für den Lehrgang werden 30 Lerneinheiten empfohlen. Die Prüfung besteht dann aus vier Stationen, die an einem Tag nacheinander absolviert werden.

(Speziell für unsere Erwachsenen Teilnehmer/innen ohne Ambitionen mit dem Reiten zu beginnen besteht natürlich auch die Möglichkeit am Erwachsenen-Kurs teilzunehmen ohne die abschließende offizielle Prüfung abzulegen!)

  

Bei Station 1 geht es um den ersten Kontakt und die Pferdepflege. Dieser Teil der Prüfung findet auf der Stallgasse oder am Putzplatz statt. Wie hole ich mein Pferd korrekt aus der Box? Worauf muss ich beim Anbinden meines Pferdes achten? Wie putze ich mein Pferd? Weiterhin gehört zu dieser Station die Erläuterung der Handgriffe und der Ausrüstungsgegenstände.

 

Die zweite Station ist eine etwas umfassendere Station die etwas mehr Theorie enthält. Überprüft wird hier das Wissen über das Pferdeverhalten und dem verhaltensgerechten Umgang mit dem Pferd / Pony. Grundlagenkenntnisse zu verschiedenen Haltungsformen und -anforderungen, Pferderassen, Farben, Abzeichen, und sogar der Anatomie sind hier Thema. Sehr interessante Bereiche sind weiters die Gesundheitsvorsorge und Erste-Hilfe-Maßnahmen. Die Station behandelt dann auch noch wichtige  Sicherheitsaspekte und Unfallverhütung im Umgang mit den Tieren. Was hier auf keinen Fall fehlen darf ist eine genaue Betrachtung dess Tierschutzgesetzes und der "Ethischen Grundsätze des Pferdefreundes". 

 

Bei Station 3 wird dann schließlich wieder die Praxis geprüft. Die sog. "Dreiecksvorführung" ist in diesem Teil der Prüfung Pflicht. Und danach gibt es sogar Auswahlmöglichkeiten, was man gerne zeigen möchte: Entweder die Bewähltigung eines Bodenarbeitsparcours, oder das Vormustern. Das üben wir aber intensiv im Kurs - das hört sich schlimmer an als es ist!

Was bei diesen Übungen wichtig ist und überprüft wird ist wie die Teilnehmer die gelernten Sicherheits- und Unfallverhütungsaspekte  beachten und umsetzen. Ein besonderer Fokus gilt der Kommunikation der Teilnehmer mit dem Pferd / Pony beim Führen.

 

Und schon steht die Station 4 als Ende der Prüfung an - wieder eine Praxisstation. Hier stehen zu guter Letzt noch Themen an wie: Was muss ich beachten wenn ich ein Pferd / Pony auf die Weide bringe? Was gibt es alles zu tun und zu prüfen wenn man ein Pferd in den Pferdehänger oder den LKW verlädt? 

Den Abschluss bildet ein geführter "Ausflug" mit dem Pferd / Pony auf einen öffentlichen Weg - hier gibt es dann zufällige Begegnungen mit Radfahrern, vielleicht einem Auto, Pferden, Fußgängern, Traktor....